CO2 Neutralität

Im Kampf gegen den Klimawandel sind Emissionsreduktionen durch Energieeinsparungen wichtige Maßnahmen der Industrie. Mit der Ermittlung des „klimarelevanten Fußabdrucks“ eines Unternehmens treiben wir seit 2010 die Klimabilanzierung aller weltweiten Produktionsstandorte voran. Durch die eigenen Forste in Brasilien sind wir als eines der wenigen Unternehmen unserer Branche als klimaneutral zertifiziert.

Corporate Carbon Footprint

Der Carbon Footprint, auch CO2-Fußabdruck genannt, ist ein Instrument zur Messung des Gesamtbetrags von Kohlenstoffdioxid-Emissionen, welche direkt sowie indirekt durch Aktivitäten eines Unternehmens verursacht werden. Vor allem in den letzten Jahren hat der CO2- Fußabdruck an Bedeutung gewonnen, da er als hilfreiches Instrument zur Messung von Klimaauswirkungen von Unternehmensaktivitäten herangezogen werden kann. In Folge dessen wird seit 2009 in Zusammenarbeit mit externen Instituten der CO2-Fußabdruck für die Faber-Castell Gruppe erstellt. Die Emissionen hierfür werden in Anlehnung an den „Corporate Accounting and Reporting Standard“ der „Greenhouse Gas Protocol Initiative“ (GHG Protocol) in drei verschiedene Geltungsbereiche (Scopes) der Treibhausgasemissionen unterteilt und anschließend berechnet und analysiert.


Die Gesamtmenge der ausgestoßenen Treibhausgase nach Scope 1, 2 und 3 der Faber-Castell Gruppe betragen für das Geschäftsjahr 2013/14 insgesamt 35.876 t CO2-Äquivalente. Im Jahr davor (2012/13) betrugen diese noch 32.868 t CO2. Der Anstieg der Emissionen ist eine Folge der international wachsenden Produktnachfrage und der damit einhergehenden Erhöhung der Produktionsleistung von holzgefassten Stiften.

CO2-Senke Brasilien

Einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten wir durch die vor über drei Jahrzehnten angelegten Forste in Brasilien. Die Pinienbäume sowie die zu ca. einem Drittel naturbelassenen Wälder nehmen während ihres Wachstums CO2 aus der Atmosphäre auf und binden den Kohlenstoff. Eine wissenschaftliche Studie des TÜV Rheinlands® im Jahr 2012 hat bestätigt, dass die Faber-Castell Wälder in Prata zu einer Reduktion der Treibhausgase von über 900.000 t CO2-Äquivalenten beitragen. Sie binden damit deutlich mehr CO2 als vom Unternehmen jährlich weltweit emittiert wird.


Als CO2-Senke wird in den Geowissenschaften ein Reservoir bezeichnet, das zwischenzeitlich oder dauerhaft Kohlenstoff aufnimmt, in der Biomasse speichert und so der Erderwärmung entgegenwirkt.