Die fünfte Generation

Freiherr Wilhelm von Faber (1851-1893)

Lothar von Fabers einziger Sohn Wilhelm ist für die Unternehmensnachfolge bestimmt. Doch sein plötzlicher Tod macht diese Pläne zunichte. Da seine beiden Söhne bereits im Kindesalter verstorben sind, gibt es keinen männlichen Erben.

Wilhelm von Faber auf Geschäftsreise in Russland

Wilhelm von Faber ist nach seiner kaufmännischen Ausbildung in einem Schweizer Internat im Familienunternehmen tätig. 1876 erhält er Prokura. Seine Geschäftsreisen führen ihn bis nach Russland und Amerika.

In Jagdgesellschaft: Lothar (ganz links) und Wilhelm von Faber 2.v. rechts)

Freiherr Wilhelm von Faber ist der Natur sehr eng verbunden. Gerne zieht er sich auf seinen Jagdsitz nahe bei Nürnberg zurück und geht auf die Pirsch. Hier an seinem Lieblingsort findet er auch seinen tragischen, viel zu frühen Tod.

Er stirbt kurz vor seinem 42. Geburtstag an einem Herzanfall. Da Freiherr Lothar von Faber keinen männlichen Erben hat, geht die Firma nach seinem Tod 1896 an seine Witwe Ottilie über.

Erfahren Sie mehr über Wilhelm von Faber

Weitere Generationen

Die vierte Generation
Freiherr Lothar von Faber (1817-1896)
Mehr erfahren
Die sechste Generation
Gräfin Ottilie und Graf Alexander von Faber-Castell (1866-1928)
Mehr erfahren
Die siebte Generation
Roland Graf von Faber-Castell (1905-1978)
Mehr erfahren
Die achte Generation
Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell (1941–2016)
Mehr erfahren
Die neunte Generation
Unternehmensführung heute & Shareholders (Neunte Generation)
Mehr erfahren